Bewegung im Grammatikerwerb

Hierbei braucht man Felder für die Personalpronomen, die man beispielsweise mit Kreide auf den Schulhof malen kann. Es wird ein Stein geworfen und die Felder werden einbeinig besprungen und konjugiert. Im letzten Feld dreht der Schüler/Schülerin sich auf einem Bein hüpfend um und springt den Parcours zurück. Auf dem Rückweg wird der Stein wieder mitgenommen. Das Feld mit dem Stein (benannte Verbform) wird beim Hin- und Rückweg übersprungen. Verschiedene Verben können so gut geübt werden und bringen Bewegung in den Grammatikunterricht.

 

Veröffentlicht unter DAZ

Wechselunterricht auch nach Ostern 2021?

Ostergoodies für Schüler

Notbetreuung, Distanzunterricht, Wechselunterricht, Ferienförderung…. alles Begriffe, die bis März 2021 ihren Einsatz hatten.
Zu Beginn, im Januar 2021 waren noch alle SuS im Distanzunterricht und nur einige Schüler in der Notbetreuung. Im Februar gab es dann das Modell des Wechselunterrichts. Die Schüler wurden in 2 Gruppen aufgeteilt. Der 5. Jahrgang war hingegen vollständig präsent, während die Klassen 6-Q2 im Wechsel an unterschiedlichen Tagen Unterricht hatten. Auch nach Ostern soll dieses Modell in NRW fortgeführt werden. Eine Herausforderung, denn unmittelbar nach den Ferien stehen Klausuren an. Aus diesem Grund habe ich für die Schüler die Unterrichtsreihe im Fach Spanisch komplett auf ein Padlet gestellt, damit sie zu jeder Zeit Zugriff auf das Thema haben.

Back to school im Wechselunterricht

Nach über 3 Monaten Distanzunterricht wollte ich meinen Schülern zum Schulstart eine kleine Anerkennung -in Form von selbstgebastelten Medaillen-zukommen lassen. Der Lockdown war, für alle, eine echte Herausforderung. Mein 5.Schuljahr aber auch meine zugewanderten Schüler, mussten schließlich erst lernen mit den digitalen Medien umzugehen. Nicht jeder verfügte über die gleichen Ausgangsbedingungen, umso mehr freue ich mich, dass alle diese Phase gut gemeistert haben. Der Distanzunterricht hat gut geklappt und, trotz Lockdown, haben sie sich m.E. ziemlich weiterentwickelt.


Sport im Distanzunterricht mit digitalen Medien

Das Ministerium für Schule und Bildung sieht bis Ende Januar 2021 den Distanzunterricht für alle Jahrgangsstufen und Schulformen vor.
Der Distanzunterricht in digitalen Formaten lässt sich mittlerweile besser durchführen, stellt aber auch eine Herausforderung dar. Die Bewegung fehlt auf lange Zeit und Abwechslung ist notwendig. Nicht alle Schüler verfügen über die gleichen Voraussetzungen (Materialien und Raum). Für den Sport Unterricht habe ich mir daher im fünften und sechsten Jahrgang das Thema Hacky Sack überlegt. Es bietet die Gelegenheit nach Rückkehr in den PräsenzUnterricht zu einem schönen Pausen Spiel zu werden, dass dann auch mit Distanz auf dem Schulhof durchgeführt werden kann. Zudem haben m.E. alle Schüler die Materialien für Erstellung eines so genannten Hacky Sacks zu Hause. Für die Reihe habe ich ein sogenanntes Padlet erstellt mit Anleitung und Übungen.
Hier ist der Link:

https://padlet.com/paularroba/1a8cn52dn8t6h1wh

Veröffentlicht unter Sport

#werember

„ Ihr seid nicht schuld an dem, was war, aber verantwortlich dafür, dass es nicht mehr geschieht.“
Holocaust- Überlebender Max Mannheimer ( 1920-2016), der Tausenden Schülern seine Geschichte erzählte.

Abwechslung beim Lernen im Distanzunterricht

Das immer noch zu hohe Infektionsgeschehen und das aktuelle Auftreten neuer Virusmutationen erfordert aktuell die Fortführung von Lernen auf Distanz. Die Landesregierung hat den Distanzunterricht bis zum 14.2.2021 angeordnet. Der Umstieg auf den Distanzunterricht hat an unserer Schule mit MST grundsätzlich gut funktioniert. Natürlich stellt diese Form des Unterrichts eine große Herausforderung für alle dar. Um den anstrengenden Unterricht am Computer oder IPad für die jüngeren Schüler abwechslungsreich zu gestalten, versuchen wir Lehrer das Lernen so gut wie möglich spannend zu gestalten. Letzte Woche gab es eine ganz besondere Überraschung in den anstehenden Videokonferenz am Nachmittag. Durch die Kontaktsperre sind viele Bereiche wirtschaftlich schwer getroffen. So ergeht es auch dem Eventhof-Kemeliden. Der Hof hat sich zur Unterstützung in derZeit der Pandemie eine Lösung überlegt und bietet für Firmen mit Homeoffice aber auch Schulen im Distanzlernen die Buchung von Lamas, Alpakas und Kamele zur Videokonferenz an. Diese tauchen dann als Gast auf und die Besitzer zeigen die Tiere. Mit den Geldern unterstützt man die Tiere, den Hof und tut etwas Gutes. Für die Schüler stellte diese Überraschung eine willkommene Abwechslung dar, in der eh so schwierigen Zeit, in der man zu Hause bleiben soll und nicht wirklich spannendes passiert.

Was lange währt…wird gut!

Wir hatten bereits im März am Go Ahead Schulwettbewerb teilgenommen, derselbige fiel aber wegen der widrigen Corona-Umstände für dieses Kalenderjahr aus. Es wurde der Einsendeschluss bis zum 3. Juli 2021 verlängert – Gewinner gab es in 2020 entsprechend leider keine, zum Nachteil für diejenigen, die trotz Corona an dem Wettbewerb teilgenommen hatten. Als eine Geste der Anerkennung hat die Unfallkasse NRW nun noch vor Weihnachten den Schülern einen Anerkennungspreis von 150€ verliehen. Wir freuen uns sehr über diese Nachricht und Auszeichnung.
Des Weiteren nehmen die Schülerinnen sogar trotzdem mit Ihrem bereits eingereichten Beitrag in jedem Fall automatisch an der laufenden Runde teil. Herzlichen Dank !

20 Jahre Schuldienst….Zeit für neue Aufgaben

Wo ist nur die Zeit geblieben? Ich unterrichte nun schon tatsächlich zwanzig Jahre. Ich wusste immer “Spanisch und Sport” ist mein Leben. Ist es nicht toll, wenn morgens die Schüler sich ehrlich freuen einem zu begegnen und einem ein „Guten Morgen Frau Paul“ entgegen rufen…dann hat man doch wirklich den schönsten „Job“.
Diese Liebe zum Beruf, aber auch zu meinen Fächern wollte ich immer weitergeben. Ich selber hatte tolle, engagierte Lehrer die Grund für meine Berufswahl waren. Ich habe neben „Unterricht” auch viele weitere Aufgaben in diesen Jahren übernommen. So habe ich beispielsweise viele Referendare in meinen Fächern ausgebildet, unzählige Studienfahrten organisiert und realisiert, aber auch viele Projekte und Wettbewerbe mit Schülern durchgeführt. Ich habe sogar viele Fächer fachfremd unterrichtet: Gesellschaftlehre, Praktische Philosophie, Deutsch, Kunst und Naturwissenschaft. Ich habe glücklicherweise tolle Auszeichnungen für meine Arbeit erhalten. Was gibt es schon als Spanischlehrerin für eine schönere Anerkennung, als von der spanischen Botschaft in Berlin oder etwa vom Bildungsministerium für seinen Unterricht mehrfach ausgezeichnet zu werden?  Das hat mich wirklich sehr glücklich gemacht. Es ist toll, wenn man für sein Engagement auch Lob erhält. Gerne blicke ich auf meine letzten 20 Jahre zurück und erinnere mich dabei an viele meiner ehemaligen Schüler, die natürlich Teil meiner Geschichte sind. Ich bin sehr gerührt, dass viele meiner ehemaligen Schülern ( damals bereits um 18 Jahre alt und heute erwachsen ) mir zu meinem Jubiläum so nette Worte der Anerkennung auf ein Padlet geschrieben haben. Es ist so außergewöhnlich schön, dass ich dieses hier teilen möchte. https://padlet.com/paularroba/e0awi9dvf47hbvu8
Josef Kraus, Präsident des Deutschen Lehrerverbandes hat mal gesagt, 
Ein Lehrer muss seine Fächer souverän beherrschen und lieben. Das steckt Schüler an. Er muss junge Leute mögen, ohne deren Kumpel sein zu wollen. Er muss gerecht sein. Er darf sich nicht auf der Nase herumtanzen lassen. Und er braucht ein solides Nervenkostüm.“ Ich glaube rückblickend auf die letzten 20 Jahre kann ich sagen, das ist mir einigermaßen gelungen, wenn man die vielen lieben Beiträge liest. Ich freue mich sehr über so viel Lob und blicke motiviert auf mein neues Aufgabengebiet für 2021. Ich habe eine neue kommissarische Aufgabe der Koordination übertragen bekommen, auf die ich mich sehr freue. Ich kümmere mich zukünftig um die Willkommensklasse. 
Herzlichen Dank für so schöne Worte der Anerkennung!

Kinder, stellt die Stiefel raus…morgen kommt der Nikolaus.

Auch wenn dieses Jahr der 6.Dezember auf einen Sonntag fällt, ist es in diesem doch so schwierigen Jahr der Pandemie m.E. umso wichtiger den Schülern kleine Freuden zu bereiten. Das Schuljahr war für alle sehr schwierig, Einschulung unter Corona Bedingungen mit Abstand, Maskenpflicht, Quarantäne, Distanzunterricht etc.. Aus diesem Grund habe ich für die „kleinen Schüler“ insgesamt 50 Nikolausstiefel aus Karton gebastelt. Ich hätte am liebsten für alle meine Schüler -auch die großen-Stiefel gebastelt, um Ihnen ein kleines Lächeln ins Gesicht zu zaubern, doch leider war aus zeitlichen Gründen nicht mehr möglich.

Sportunterricht ohne Turnhalle-eine Herausforderung!

Der Sportunterricht findet an vielen Schulen zur Zeit auf dem Schulhof statt. Das stellt eine große Herausforderung dar, denn was kann man unter Einhaltung der Vorgaben und Infektionsschutz überhaupt noch machen? Was erlaubt die Wetterlage im Herbst mit Laub und Pfützen auf einem Schulhof? Eigentlich ist es sehr schön, an der frischen Luft zu sein, doch kann das auch ziemlich anstrengend sein. Viele Sportkurse liegen z.B. so in der Oberstufe am Nachmittag. Es wird früh dunkel und das Verletzungsrisiko ist höher. Viele Sportlehrer haben ähnliche Probleme und natürlich sind wir alle sehr froh, dass Sportunterricht überhaupt noch stattfinden kann. Also werden vom beispielsweise „Memory Laufspiel“ bis hin zum guten alten Hüpfekästchen alles gemacht, sofern der liebe Wettergott noch mitspielt.