Estuvimos en Barcelona

Mit 24 Schüler aus der Q1 verbrachten wir eine Woche in der spanischen Hauptstadt Kataloniens. Begleitet wurde die Fahrt von meiner Kollegin und mir. Auf den Spuren von Gaudi besuchten wir die berühmte la Sagrada Familiael Parqué Güell y la Pedrera, la Casa Batló und casa MiláEl Mercat La Boqueria, las Ramblas, la Barceloneta, la catedral, el Barrio Gótico, la Plaza Real und el Montjuïc durften nicht fehlen. Die Zeit war  dennoch viel zu kurz um alles zu besichtigen was Barcelona zu bieten hat.

 

Projektwoche am Thusnelda Gymnasium

Das Thusnelda-Gymnasium in Köln-Deutz veranstaltet dieses Jahr vom 20. bis zum 25. November eine Projektwoche unter dem Motto „Vielfalt und Akzeptanz“. Insgesamt wurden 35 Projektideen von Schülerinnen und Schülern, Lehrkräften und Eltern entwickelt, aus denen nach Interesse gewählt werden konnte. Im Angebot befinden sich unter anderem Projekte mit künstlerischem, sportlichem, kulinarischem, gesellschaftspolitischem oder musikalischem Schwerpunkt. Das Projekt Sport mit Grundschulkindern soll Schülern (mit Berufswunsch Lehrer/-in) die Möglichkeit bieten, sich im Unterricht im Teamteaching zu erproben. 28 Schüler des Thusnelda- Gymnasiums aus den Jahrgängen der EF, Q1 und Q2 planen und gestalten mit den Kindern aus den Klassen 1-4 der benachbarten Gemeinschafts Grundschule Gotenring in Köln Deutz den Unterricht. Ein herzliches Dankeschön an dieser Stelle für das entgegen gebrachte Vertrauen, Zeit und die gelungene Kooperation.

Amor y desamor

Im Rahmen der Unterrichtsreihe amor y desamor haben die Schüler Fotonovelas erstellt. Ein Ergebnis einer Gruppe  zeige ich Euch mit Einverständnis hier.

 

 

Außerdem haben wir im Unterricht am Valentinstag 2017 im Rahmen dieser Reihe Herzblatt (Amor Es) nachgestellt. Die Schüler konnten in einem motivierenden Rahmen ihre grammatischen Kenntnisse (Präsente de Subjuntivo) festigen, indem sie Wünsche und Vorstellungen vom Traumpartner äußern. Es hat gr. Freude bereitet und hier zeige ich einige Einblicke der Materialien und Dekoration. 

 

 

Sozialer Adventskalender für die Kleinen aber auch Großen

img_5438

Im Rahmen der aktuell stattfindenden Woche des Respekts und Vorweihnachtszeit entstand die Idee der Vorbereitung des sozialen Adventskalenders für das 5.Schuljahr.

Im Oktober 2016 hatten wir beim Wettbewerb #Hutab/Respekt beim Land NRW mit dieser Klasse mit einem Beitrag teilgenommen. Ich lege grundsätzlich Wert auf die höfliche Begegnung, Hilfsbereitschaft, friedliches gemeinsames Arbeiten, respektvoller und freundlicher Umgang miteinander. Vor diesem Hintergrund entstand  die Idee, aber was ist überhaupt der soziale Adventskalender ?

Man könnte ihn auch Adventskalender der guten Taten nennen. Jeder Schüler notiert einen Gutschein, mit einer guten Tat für ein anderen Mitschüler aus der Klasse.

Natürlich muss man die Taten an die Alterstufe anpassen. Thematisch kann man ebenfalls varieren. Jeder überlegt sich etwas nettes, hilfreiches.
Alle Schüler erhalten einen Zettel  (Name Urheber drauf)
und danach sammelt der Lehrer wieder diese Zettel ein. Keiner weiß, wer seinen Gutschein zieht, so werden auch Schüler, die sonst nicht so viel miteinander machen gemeinsam Zeit verbringen oder zumindest in Kontakt treten.
Der gezogene Gutschein soll dann an diesem Tag eingelöst werden.

Ideen für den Spanischunterricht:
Escribe un piropo
Regala una mandarina/galleta etc.a tu compañero/a
Vale para …
Recomienda una canción española, un libro, un lugar interesante etc.
Apunta para tu compañero un verso

etc.

Ehrenurkunde beim Wettbewerb Go Ahead 2016


Helm…Was dagegen?

Vier Schülerinnen der 6. Klasse haben gemeinsam unter meiner Projektleitung  mit einem Videobeitrag zum Schulwettbewerb „GO AHEAD. Es ist dein Kopf.“ eine Ehrenurkunde in der Kategorie Videoclip gewonnen. Der Wettbewerb wird von den Unfallkassen NRW in Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Schule und Weiterbildung des Landes NRW veranstaltet.

#Hutab Respekt zeigen


img_4284Die Landesregierung NRW möchte ein deutliches Zeichen gegen Hass und Gewalt setzen und den Fokus auf ein friedliches Zusammenleben und mehr Wertschätzung im Umgang miteinander legen. Dazu veranstaltet die Landesregierung vom 14. bis 18. November eine „Woche des Respekts“.

Vor diesem Hintergrund gibt es einen ausgeschrieben Schulwettbewerb zu dem Thema Respekt. Was bedeutet eigentlich Respekt im schulischen Alltag? Wie kann man zu mehr Respekt, Toleranz und gegenseitiger Wertschätzung beitragen? Alle Schülerinnen und Schüler in Nordrhein-Westfalen wurden daher aufgerufen, bis zum 7. Oktober 2016 ihre kreative und ausgefallene Ideen und Projekte für mehr Respekt einzureichen.
Auch meine 5. Klasse hat an diesem Wettbewerb teilgenommen, da wir uns mit dem Begriff Respekt -ganz unabhängig zuvor- auseinander gesetzt haben.
Ein respektvoller Umgang ist die Basis für die Zusammenarbeit im Team und kann man lernen! So entstand der Titel für unseren Beitrag.
Weitere Informationen gibt es unter https://www.respekt.nrw/

Hier sieht man auch wie viele Schulen sich an diesem Wettbewerb beteiligt haben. 
img_4851img_4850

Romeo & Julia

IMG_0070Im vergangenen Schuljahr hatte ich die Möglichkeit ein 8. Schuljahr im Fach Deutsch zu unterrichten. Das Thema Drama bot tolle Gestaltungsmöglichkeiten. Im Shakespeare Jahr  (400. Todestag) behandelten wir natürlich Romeo & Julia und wurden dabei sehr kreativ.
Die Schüler und Schülerinnen nahmen u.a. in Gruppen ein Hörspiel auf und hatten viel Freude mit den Montagues und Capulets. Im dritten Akt heißt es „es war de Nachtigall und nicht die Lerche“. Julia wünschte sich, dass Romeo bleibt, obwohl es Zeit war zu gehen. Auch für mich war es Zeit zu gehen, denn ich bin nur eingesprungen. Eine tolle Erfahrung mit sehr schönen Ergebnissen!

Projektwoche 25.-30.4.16

In der Woche vom 25.4.-30-4 fand an der IGS-Holweide eine Projektwoche zu dem Thema Balance statt. Unser Team 8.1 wollte gemeinsam mit ca. 70 Schülern und den Flüchtlingen das Außengelände an der Turnhalle verschönern. Die Flüchtlinge sind dort seit einiger Zeit untergebracht. Wir legten einen Garten mit Zier- und Nutzpflanzen an, bauten Skulpturen sowie Tisch- und Sitzgelegenheiten  und einige Schüler malten Bilder für den Innenbereich. Ein großes tolles und erfolgreiches Vorhaben, welches uns durch die engagierte Mitarbeit vieler Personen und den großzügigen Spenden gelungen ist.

 

Circus verbindet

imageEin Teil der Sporthalle der IGS Holweide dient seit einiger Zeit als neues Zuhause für Familien, die aus ihrer Heimat nach Deutschland geflüchtet sind.
Seit Anfang Februar trainierten die Zappelinos mit den Kindern, die in dieser Unterkunft leben. Wie hinlänglich bekannt, ist die Situation der Menschen in den Notunterkünften nicht einfach. Gerade für die Kinder fehlen Angebote, um zu einem „normalen Alltag“ zu finden. Sie gehen bisher nicht in die Schule und der Zaun zwischen Sporthalle und Schulgebäude verhindert ein Kennenlernen von beiden Seiten. Das gemeinsame Circustraining ist da ein Ansatzpunkt miteinander in Kontakt zu kommen.
Das beachtenswerte Ergebnis dieser Arbeit stellte der Circus Zappelino am Samstag, den 09. April 2016 um 15:00 Uhr im Forum vor.

Load More