Beitrag zum Wettbewerb Dissen 2015

Projektbeschreibung zu unserem Beitrag „Ich sage zu DISSEN NEIN!“

Das Erich-Gutenberg Berufskolleg hat 2 internationale Förderklassen (AIF). Der Besuch der Internationalen Förderklassen ermöglicht jugendlichen Migrantinnen und Migranten den Zugang zum Regelsystem von Schule/Beruf. In diesem Bildungsgang werden Jugendliche aus Zuwanderungsfamilien gefördert. Sie kommen zurzeit aus über 30 Ländern und leben hier als nachgereiste Kinder ausländischer Mitbürgerinnen und Mitbürger, als Aussiedlerinnen und Aussiedler, als Flüchtlinge aus Bürgerkriegs- und Krisengebieten, als Asylbewerberinnen und Asylbewerber sowie als allein eingereiste Jugendliche ohne gefestigten Aufenthaltsstatus. In den IFK werden Jugendliche beschult, die erst kurze Zeit in Deutschland leben und nur unzureichend Deutsch verstehen und sprechen. Die Internationalen Förderklassen sind ein einjähriges vollzeitschulisches Angebot. Die Jugendlichen werden zudem sozialpädagogisch von Schulsozialarbeiterinnen betreut. Es wird kein Schulabschluss vergeben. Auf dem Zeugnis kann eine Empfehlung ausgesprochen werden, die berechtigt, einen weiterführenden Bildungsgang im Berufskolleg zu besuchen und bei entsprechenden Leistungen einen Schulabschluss zu erwerben. Als Bildungsziele stehen vor allem der Erwerb bzw. die Verbesserung von Deutschkenntnissen einschließlich der Fachsprache, die Verbesserung der Allgemeinbildung, der Erwerb von beruflichen Grundkenntnissen sowie die Berufliche Orientierung im Vordergrund. Die Jugendlichen haben dadurch meist wenig Kontakt zu anderen Schülern. Zur besseren Integration und Akzeptanz dieser Klassen im Schulleben, und zur Sensibilisierung des Themas (FÜR ein demokratisches und diskriminierungsfreies Miteinander) entstand die Idee dieses Projektes. In diesem Projekt hat eine Klasse der Höheren Handelsschule mit einer der beiden IFK zusammen erfolgreich zusammengearbeitet.

Leave a Reply

*